Home - Judo - Judo-Werte - Judo & Pädagogik - Judo für Kinder - Kinesiologie - Sport Kinesiologie - Lernberatung oder Gehirn Jogging  - Interessante Links

Kooperation Schule + Verein 2011

Jugend trainiert für Olympia  -  Landesfinale in Esslingen

Die erfolgreichen Sankt Konrad Judo-Mannschaften hatten drei Wochen Zeit um sich für das große Landesfinale vorzubereiten. Aus allen Richtungen Baden-Württembergs reisten 32 Siegermannschaften der Wettkampfklassen 1 bis 4 nach Esslingen zu „Jugend trainiert für Olympia“, dem weltgrößten Schulsportwettbewerb.
Die St. Konrad Mädchen-Mannschaft mit Rowena Giesin, Jasmin Schacht und Anna-Maria Wagner erkämpften sich in der Wettkampfklasse 2 souverän den Landesmeistertitel. Obwohl die Mädchen von fünf Gewichtsklassen nur drei besetzen konnten, behielten sie über das Albert-Schweizer-Gymnasium Gundelfingen und Theodor-Heuss-Gymnasium Esslingen die Oberhand.
Rückblickend auf die letzten 10 Jahre freut sich Christa Hoffmann, Judo Lehrerin am Bildungszentrum St. Konrad, über den inzwischen achten Landestitel.
Die drei erfahrenen Mädchen, die in den letzten zwei Jahren beim Bundesfinale von JtfO starteten, drückten ihre männlichen Schulkameraden die Daumen, denn nur die Wettkampfklasse 3 erhält als Landessieger die Fahrkarte zum Bundesfinale. Andreas Neidhardt, Valentin Steuer, Oliver Leins, Kai Schmid, Dominic Schupp und Nikolas Dietrich kämpften wie die Löwen in der Esslinger Sportarena um ihren Landessieg des Vorjahres erfolgreich zu verteidigen. Ihr Traum noch einmal eine Woche Bundesfinale zu erleben ging jedoch nicht in Erfüllung.
In den fünf Gewichtsklassen leistete Valentin Steuer mit 10 kg – und Andreas Neidhardt mit 8 kg Untergewicht den größten Gewichtsspagat.
Die Siegermannschaften der Regierungspräsidien Freiburg (St. Ursula Schulen Villingen), Karlsruhe (Ludwig-Frank-Gymnasium Mannheim), Stuttgart (Rosenstein-Gymnasium Heubach) und Tübingen (Bildungszentrum St. Konrad), kämpften Jeder gegen Jeden in spannenden Begegnungen um den Titel.
Nach einem 3:1, Unterbewertung 30:10 Sieg über ihre Gegner aus Villingen und einem 3:2, Unterbewertung 25:20 Sieg über ihre Rivalen aus Heubach folgte für die Ravensburger eine 1:4, Unterbewertung 10:37 Niederlage durch das Team aus Mannheim. Die Spannung blieb weiterhin ungebrochen, denn Mannheim, Heubach und Ravensburg konnten jeweils zwei Mannschaftssiege verbuchen.
Die Entscheidung viel somit durch die Unterbewertungspunkte. Mit 64 Punkten wurde das Ludwig-Frank-Gymnasium Mannheim Landessieger. Dem St. Konrad Team fehlten mit 55 Punkten letztlich eine Ippon Wertung (10 Punkte) zum Titel. Mit 57 Punkten drängte sich das Rosenstein-Gymnasium Heubach auf den zweiten Platz.


Jugend trainiert für Olympia  -  Kreis-Einzelmeisterschaft in Ravensburg



St. Konrad-Judoka auf Platz Eins und Oberstufenkreismeister.

Im Einzel siegten in den Wettkampfklassen II, III, IV und V wie folgt:

Kreismeister wurden Rowena Giesin, Jasmin Schacht, Andreas Neidhardt, Valentin Steuer, Nikolas Dietrich, Kai Schmid, Selina Kieferle, Francisco  Sousa, Constantin Basler, Christopher Gindele und Dominik Grohnwald .
Die zweiten Plätze belegten Cornelius Kerler, Luana Sousa, Clara Basler, Marlene Keßler, Kai Manger und Paul Schaffitzel.
Auf den dritten Platz kämpfte sich Jana Schmid, Dominik Mazurczak und Maximilian Holzer.



RP Finale in Esslingen


St. Konrad Judoka zweifacher Finalsieger


In den frühen Morgenstunden reisten vier Judo-Mannschaften des Bildungszentrums St. Konrad nach Esslingen zum Regierungspräsidiumsfinale Tübingen. Einen ganzen Tag lang kämpften 53 Mannschaften auf drei Wettkampfmatten um den Finalsieg. Gekämpft wurde in fünf Gewichtsklassen.
In der Wettkampfklasse Drei der Jungen starteten vom St. Konrad: Andreas Neidhard, Valentin Steuer, Oliver Leins, Kai Schmid, Dominic Schupp und Nikolas Dietrich.
Mit einem 5:0 Sieg, Unterbewertung 50:0 fegten die St. Konrad-Kämpfer ihre Rivalen von der Friedrich Schiller-Realschule Langenau und Theodor Heuss Schule Sigmaringen souverän von der Matte und wurden Finalsieger. Die dritten Plätze belegten das St. Meinrad Gymnasium Rottenburg und das Robert Bosch Gymnasium Langenau. Mit dem Pokalsieg haben sich die St. Konrad Judoka für das Landesfinale qualifiziert.
Auch die Minis in der Wettkampfklasse Fünf eiferten den Großen Judoka nach und belegten unter 15 Mannschaften den dritten Platz.
Es kämpften im St. Konrad Team: Dominik Grohnwald, Cornelius Kerler, Florian Wagner, Anselm Schwietert, Luca Schupp, Florian Reichle und Anton Albert.
Mit einem 3:2, Unterbewertung 30:20 Sieg über die Judo-Kids der Oberlinschule Reutlingen verbuchte das St. Konrad Team in der nächsten Runde einen 3:2, Unterbewertung 30:15 Sieg über die zweite Mannschaft der Freien ev. Schule Reutlingen. Im Kampf um den Einzug ins Finale unterlagen die St. Konrad Minis mit 2:3, Unterbewertung 20:30, gegen die Kämpfer der Geschwister Scholl Schule Sigmaringen. Im kleinen Finale gaben die St. Konrad Kids alles und besiegten die erste Mannschaft der Freien ev. Schule Reutlingen mit 4:1, Unterbewertung 30:10 und freuten sich über den dritten Platz.
Auch die beiden weiblichen St. Konrad Teams standen ihren männlichen Schulkameraden im Erfolgsergebnis nicht nach.
Nachdem die Mädchen der Wettkampfklasse Zwei mit Rowena Giesin, Jasmin Schacht und Anna-Maria Wagner mit dem Siegerpokal geehrt wurden, wollten auch die jüngsten Nachwuchskämpferinnen vom St. Konrad auf das Siegertreppchen. Von sechs Mannschaften belegten sie den zweiten Platz.
Es kämpften: Carolin Repka, Selina Hangarter, Kamilla Albert und Johanna Martin. Den ersten Platz belegte die Geschwister Scholl Schule Tübingen.
Das Landesfinale für die beiden Siegermannschaften vom Bildungszentrum St. Konrad findet am 16. Februar erneut in Esslingen statt.