Zurück zur Homepage
Zurück zu Teil 1
Teil 2
KYOTO

ist die an geschichtlichen Erinnerungen reichste Großstadt Japans und ein Schatzhaus alter japanischer Kultur. Heute noch gibt es mehr als 1.500 buddhistische Tempel und 200 Shinto-Schreine in der Stadt.
Im Jahr 794 wurde die Hauptstadt von Kaiser Kammu von Nara nach Kyoto verlegt.
"Heiankyo" Stadt des Friedens, später hieß sie "Myako" Kaiserstadt, dann "Kyoto" Hauptstadt.
Im Jahre 1868 wurde diese nach "Edo" dem heutigen "Tokyo" verlegt.


The Stone Garden im Kanchi-in Tempel
Ein Zen-Garten symbolisiert das Meer zwischen 
China und Japan mit den Steinfiguren 
Whale, Thurtle, Dokko-Sho, Seagull, Dragon und Boat.
ZEN GARTEN IM 
KANCHI-IN TEMPEL
Fuji-san

Er inspirierte Dichter, Maler und Fotografen zu allen Jahreszeiten:

der Fuji-san, mit 3.776 Metern der höchste Berg Japans. 
Auch wenn der letzte Ausbruch fast dreihundert Jahre zurückliegt, wird der Fuji-san immer noch zu den aktivsten Vulkanen gerechnet.

Higashi-Honganji-Tempel
Eines der größten Holzgebäude Japans. Er ist ein Meisterwerk der buddhistischen Architektur und wurde 1602 unter Ieyasu erbaut. 1895 wurde der durch einen Brand zerstörte Tempel von Spenden aus allen Teilen Japans im alten Stil neu errichtet. Unter den Spenden befanden sich auch mehrere kräftige Seile, die bei der Errichtung verwendet wurden. Sie bestehen aus Millionen von Menschenhaaren, die von 10.000 japanischen Frauen geopfert wurden.
judomitchrista@gmx.de
NINNAGI-TEMPEL

Die 33 Meter hohe und fünfstöckige Pagode 
des Ninnagi-Tempel in Kyoto entstand im 17. Jahrhundert. 
Wegen ihrer vielen Kirschbäume wird die Tempelanlage 
gern zur Kirschblütenzeit besucht.



KAMPAI
 
KIYOMITZU TEMPEL
Der auf einem Hügel stehende 
Kiyomitzu-Tempel wurde 798 gegründet.
Im ganzen Land berühmt ist der Blick auf Kyoto, 
den man von der hölzernen Terrasse der Haupthalle hat.

KIYOMITZU bedeutet: Tempel des reinen Wassers.





Der Kimono ist Beleg einer Geisteshaltung:
Altes wird in Ehren bewahrt,
Neues freudig begrüßt.





Eihei-ji

Gion Vergnügungsviertel


 
 Ginkakuji Tempel

"Silberpavillon", das alte Landhaus eines Shogun 
mit einem eleganten Landschaftsgarten.
 

 
ROKUON-JI TEMPEL

Goldener Pavillon
Weltkulturerbe


Fushimi

Inari - Taisha

4 Kilometer langer Rundweg 
durch einen Tunnel aus über 
10.000 rot lackierter Torri, 
der sich im Wald am Hang hochschlängelt.

 

OMIKUJI
Orakel-Zettel

 

Aoi-Matsuri Fest ist im Mai eines der drei größten Feste in Kyoto.

weiter zu Teil 3

Christa Hoffmann
6. Dan Judo
Judo-Abteilungsleiterin
und Judo Chef -Trainerin im
K.J.C. Ravensburg e.V.
 
 

88289 Waldburg
Hauptstr. 14
Tel.: 07529/911057
Fax: 01212/582159045
E-Mail: judomitchrista@gmx.de


© Christa  Hoffmann