Zurück zur Homepage

 
 


 
 


Rauschende Vulkane und heiße Quellen,
dunkle Schluchten und strenge Zen-Gärten,
ehrwürdige Tempel, prächtige Paläste und
glitzernde Metropolen - Japan hat viele Gesichter.

Auch das Nebeneinander von tief verwurzelten Traditionen und westlichem Lebensstiel machen eine Reise durch das Land der aufgehenden Sonne interessant und spannend.

Eine kleine Bild-Auswahl meiner zweiten Japanreise sollen diesmal einen Einblick in das alte Herz Japans geben.

Mein allerherzlichster Dank geht an meine Freunde Armin und Birgit Golz die mir diese wunderbare Reise für Geist und Seele ermöglichten, sowie an ihre Kinder Steffen, Christoph und Annika, meine ehemaligen Judoschüler.

In inniger Verbundenheit und auf ein baldiges Wiedersehen. "sayonara!"

Eure Christa


 
 Flug über Sibirien nach Japan.
judomitchrista@gmx.de
 Tokyo Shinagawa-ku Osaki

Haupteingang zur Wohnanlage der Familie Golz ...

... zu ihrem Wohnhaus in westlichem Stiel in Tokyo.
 
 
 In ihrem japanischen Teehaus.

"Willkommen in Japan!"

Birgit und Armin Golz

 

Es grüßen die 3 KJC Judoka aus Japan.

Steffen, Annika und Chistoph Golz.

 MEIJI JINGU
 Impressionen ...

SAKE

Die Übersetzung des japanischen Nationalgetränks 
mit "Reiswein" ist irreführend, da SAKE gebrannt 
und nicht gekeltert wird.
Mit der Holzstange wird der gärende Reis in den
Bottichen umgerührt.

KAMAKURA


Karpfen gelten als langlebig und zielstrebig, 
sind besonders kostbar, wenn Nippons rote 
Sonne die Schuppen ziert.

Der Bambus bricht nicht im Sturm;

er biegt sich, um sich wieder aufzurichten.

Ein Verhalten, das Japan als Vorbild dient.

Eine frisch zubereitete Schale matcha Tee genießen wir auf einem Spaziergang durch Bambuswald.
In Japan ordnet der Mensch die Natur.

Unverfälschte Landschaft taucht als Leihgabe auf - wenn sie den Vorstellungen des Menschen entspricht.


Enoshima Shrine
 
Kamakura

.

Essen mit WARIBASHI.
Das obere Stäbchen wird zwischen Daumen und den 
ersten beiden Fingern bewegt, das untere festgehalten.
Steffen wünscht: "meshiagare!"
Japans Küche schafft aus rohem Fisch 
elegante Kunstwerke 
für Auge und Gaumen
Wer sich von Vorbehalten gegenüber rohem Fisch abschrecken läßt, verpaßt Gaumenfreuden auf höchstem Niveau.
Jeder Zug hat 16 Wagen in denen 1.300 Fahrgäste Platz haben. 
Der Hauptbahnhof Tyoto ist Knotenpunkt der Shinkansen-Linie.

SHINKANSEN
Hochgeschwindigkeitszug

Bahnhof Kyoto
Reise nach Kyoto mit dem Shinkansen.

Kyoto, von schönen Hügeln umgeben, strahlt die Stadt Ruhm und Pracht Japans alter Kultur aus.
Außer zweier alter, prächtiger Kaiserpaläste besitzt Kyoto rund 400 Shinto-Schreine und 1650 buddhistische Tempel. In der Stadt liegen fast 60 Gärten von außerordentlicher Schönheit, in denen Felsen, Pflanzen, Sand und fließendes Wasser harmonisch angelegt sind.

Reisanbau

Die geometrischen Muster der Reisfelder überziehen das Land wie ein Flickenteppich.
Reis ist das wichtigste Anbauprodukt der Landwirtschaft und Grundnahrungsmittel Nummer Eins.
Angebaut wird die Feldfrucht von Familienbetrieben. Der Reisanbau nimmt etwa die Hälfte des gesamten Kulturlandes ein.

weiter zu Teil 2

zurück zur Homepage

 
Christa Hoffmann
6. Dan Judo
Judo-Abteilungsleiterin
und Judo Chef -Trainerin im
K.J.C. Ravensburg e.V.
 
 

88289 Waldburg
Hauptstr. 14
Tel.: 07529/911057
Fax: 03212-1045844
E-Mail: judomitchrista@gmx.de


© Christa  Hoffmann